Zur falschen Zeit 
am falschen Ort

CYBER-Attacken können jeden treffen - sei es gezielt Ihr Unternehmen, sei es durch Zufall, weil die eigene Website ’zur falschen Zeit vom falschen User geöffnet’ worden ist

Cyberversicherung.
Ein Muss für jedes Unternehmen.

Schadsoftware kann die verschiedensten Inhalte haben: Viren, Trojaner, Würmer, ransomware...


Und CYBER-Attacken haben vielfältige Schädigungen zur Folge:

  • Eigenschäden: Wiederherstellungskosten Daten und Programme, Sachschäden an der IT-Hardware, Ertragsausfälle 
  • Drittschäden: Ansprüche Dritter aufgrund von Personen-, Sach- und Vermögensschäden infolge Datenschutzverletzungen, Datenvertraulichkeitsverletzungen oder IT-Sicherheitsverletzungen
  • Serviceleistungen und Kostenübernahmen für u.a. IT-Forensik, Systemverbesserungen, Krisenmanagement, Reputationsmaßnahmen, Benachrichtigungskosten, Cyber-Rechtsschutz — auch bereits beim bloßen Verdacht eines Schadens.

Die Faktenlage

43 Prozent der Unternehmen haben Befürchtungen, Ängste oder Sorgen wegen Hackerangriffen oder anderen Cyber-Bedrohungen, aber nur 13 Prozent haben eine Cyber-Versicherung (gegenüber 88 Prozent mit einer Betriebshaftpflicht- und 56 Prozent mit einer betrieblichen Gebäudeversicherung).


Aufgrund des Internets der Dinge (IoT), der massenhaften Sensorisierung und Vernetzung steigen die Bedrohung und die Zahl möglicher Angriffsziele exponentiell an. In gleichem Maße steigt die Abhängigkeit der Unternehmen von funktionierender Informations- und Kommunikationstechnologie mit dem Grad der Vernetzung.

Nicht nur die schiere Anzahl, sondern auch der Grad der Vertraulichkeit von Kundendaten (personenbezogene Daten, Gesundheitsdaten oder Kreditkartendaten) nehmen zu.

Und schließlich birgt die zunehmende Bedeutung von Homeoffice (nicht zuletzt Corona-bedingt und damit für die zumindest mittelfristige Zukunft) zusätzliche Risiken durch weniger gut zu kontrollierende Verbindungen und die zunehmende Anbindung privater Hard- und Software an die Firmen-IT-Landschaft.

Handeln Sie jetzt!

Das vollständige IT-Sicherheitskonzept eines Unternehmens muss “3 Lines of Defence” umfassen:

  1. Aktuelle Betriebssystem-Software und effektive Firewalls fangen den größten Teil der über das Internet ankommenden Schadsoftware ab. Updates und Sicherheits-Patches sind zeitnah einzuspielen.
  2. In der Innenwirkung sichern Strukturen, Prozesse und die Sensibilisierung der Mitarbeiter gegen Schadsoftware und Cyber-Angriffe, die auf anderen Wegen (wie z.B. e-Mails, USB-Sticks …) ins Unternehmen gelangen.
  3. Die verbleibende Restrisikowirkung muss durch eine Versicherung abgedeckt werden.


Betriebshaftpflichtversicherung, Geschäftsinhalts-versicherungen oder betriebliche Gebäudeversicherungen bieten allenfalls Ausschnittsdeckungen und haben jeweils eigene Versicherungsfall-Definitionen. Vollständigen Schutz gegen alle Folgen jeder Art von Cyber-Attacke bietet Ihnen z.B. die ERGO Cyber-Versicherung, die den Fokus eindeutig auf Prävention sowie Krisen- und Reputationsmanagement legt und erst in zweiter Linie die selbstverständliche Absicherung finanzieller Risiken im Auge hat.


Eine einheitliche Hotline für Schadensmeldungen garantiert 24/7/365 den direkten Kontakt zu hochkompetenten IT-Forensikern
 
Verschiedene Konzepte: Das Vollkonzept der ERGO Cyber-Versicherung deckt alle Kosten für Eigen- und Drittschäden ebenso ab wie die Aufwendungen für Systemverbesserungen, IT-System- und Forensikleistungen, Benachrichtigungskosten, Reputations- und Krisenmanagement-Aufwendungen etc.; für ausgewählte Branchen mit einem vereinfachten Antragsverfahren und abgekürzter Risikobeurteilung (4 statt 13 Risikofragen). Für kleine Unternehmen wird auch eine Kompakt-Variante angeboten, die Drittschäden und den eigenen Ertragsausfall nicht absichert.

Für nähere Informationen sprechen Sie uns gern an und vereinbaren Ihren individuellen Beratungstermin

Mehr Beratung & Produkte 
für Ihr Unternehmen